Inhalt

Kreative Ideen für deinen Video-Content im Vorstellungsvideo & Tipps zur Umsetzung

Von
StoryBox Marketing
#tipps&tricks
#videokommunikation
Letztes Update:
24.06.2024
24
.
06
.
2024
Inhalt

YouTube, Instagram-Storys, TikTok – wir leben in einem Zeitalter, in dem Video-Content das World Wide Web im Sturm erobert! Das wusste Facebook CEO Mark Zuckerberg bereits im Jahr 2016, als der Spruch „Soon the majority of content we consume will be video“ seinen Mund verließ. An diesem Punkt kommen auch Vorstellungsvideos ins Spiel. In diesem Beitrag geht es darum, wie du Ideen für Vorstellungsvideos generierst und umsetzt.

Was ist eigentlich unter Vorstellungsvideos verstehen? 

Es gibt zwei Arten von Vorstellungsvideos im HR-Kontext: Entweder ein Bewerber möchte die Personalabteilung mit einem Bewerbungsvideo für sich gewinnen und die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch erhöhen oder ein Unternehmen möchte sich beispielsweise potenziellen Mitarbeitern vorstellen. 

Der Vorteil eines Videos liegt klar auf der Hand: Wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, sagt ein Video mehr als 1.000 Bilder! In diesem kannst du innerhalb kürzester Zeit alle wichtigen Informationen dem Zuschauer mitteilen und gleichzeitig Vertrauen und Authentizität schaffen. Ein paar kreative Ideen für ein Vorstellungsvideo verraten wir dir in diesem Artikel.

Grundlegende Tipps zur Erstellung eines Vorstellungsvideos

Jede Idee für ein Vorstellungsvideo steht und fällt mit der richtigen Vorbereitung. An diesem Punkt gibt es sowohl für Bewerber als auch für Unternehmen ein paar Basics, die es zu beachten gilt.

Wichtige Punkte zur Vorbereitung: Technik, Umgebung und persönliche Präsentation

Bevor du den Playbutton zur Videoaufnahme drückst, musst du über die entsprechende Technik verfügen. Je nach Videoformat hast du eigentlich die Qual der Wahl: Soll es eine hochwertige Videokamera in 4K-Auflösung sein oder reicht vielleicht sogar das Smartphone aus? Die heutigen Smartphones wie das iPhone 15 Max (Triple-Cam: 48-MP-Hauptkamera, 12-MP-Ultraweitwinkelkamera, 12-MP-Telelinse) reichen vollkommen aus, um deine Ideen für ein Vorstellungsvideo professionell umzusetzen.

Neben der Kamera darf auch ein stabiles Stativ nicht fehlen. Das Stativ sichert dir eine saubere Aufnahme ohne Wackler. Schließlich ist nichts ärgerlicher, als wenn du am Ende des Videos feststellst, dass sich einige Wackler eingeschlichen haben. Hier gilt: je dicker das Stativ, desto stabiler ist der Stand. Als Nächstes solltest du dich mit einem passenden Licht beschäftigen. Nimmst du beispielsweise ausschließlich dein Gesicht auf, ist ein Ringlicht die richtige Wahl. Es leuchtet dein Gesicht aus und beugt Schatten vor.

Für Interviews oder Testimonials hat sich hingegen die 3-Punkt-Beleuchtung bewährt. Das ist beispielsweise für Unternehmen ein wichtiger Punkt, die für ein Vorstellungsvideo ihre eigenen Mitarbeiter interviewen möchten. 

Das ist eine gängige Praxis, bei der Mitarbeiter den potenziellen Bewerbern etwas vom Arbeitsklima erzählen. Wichtig ist auch eine geeignete Cuttingsoftware, um dein Video zu schneiden und zu bearbeiten.

Achte auf eine passende Umgebung

Die Umgebung sollte gut gewählt sein und den Zuschauer nicht vom Inhalt des Videos ablenken. Nimmst du ein Bewerbungsvideo für die HR-Abteilung auf, sollten im Hintergrund keine Partyfotos des letzten Mallorca-Urlaubs oder Bücher, die auf eine politische Ausrichtung hindeuten, zu sehen sein! Idealerweise setzt du auf einen neutralen und einfarbigen Hintergrund, zu Hause wäre dies wahrscheinlich die weiße Raufasertapete.

Wichtig ist natürlich auch, dass die Kleidung mit der Hintergrundfarbe harmoniert, ein weißes Hemd wäre in unserem Beispiel weniger angebracht. Für einen optimalen Hell-Dunkel-Kontrast würde sich in diesem Fall ein dunkelblaues oder schwarzes Hemd eignen.

Unternehmen setzen hingegen gerne auf Hintergründe, die ihre Brand widerspiegeln. Dazu gehören neben der passenden Farbe auch das Logo und vielleicht sogar der Slogan. Storybox bietet diese Option bei der Video-Content-Erstellung. Du kannst problemlos virtuelle Bewegtbilder im Hintergrund, verschiedene Filter und auch gebrandete Hintergründe einbauen.

Tritt authentisch, vorbereitet und selbstbewusst vor die Kamera

Sobald die Aufnahme läuft, sollte deine Körpersprache Selbstbewusstsein ausstrahlen. Blicke direkt in die Kamera, schließlich hältst du ja auch in einem persönlichen Gespräch stetig den Augenkontakt. 

Ein freundliches Lächeln auf den Lippen kann natürlich auch nicht schaden. Achte außerdem darauf, deine Schulter nicht zu stark zu senken oder hochzuziehen oder dir ständig ins Gesicht zu fassen. Das wirkt unsicher und nervös! Denk immer dran: Der erste Eindruck zählt.

Selbst die besten Vorstellungsvideo Ideen führen nicht zum Erfolg, wenn der Text nicht passt. Einfach wild drauflos zu sprechen führt nur selten zum Erfolg. Mach dir deshalb vorher Gedanken darüber, was du erzählen möchtest. Für ein Bewerbungsvideo musst du nicht zwangsläufig ein komplettes Skript schreiben, um die HR-Abteilung zu überzeugen. 

Ein paar Stichpunkte, die du an der Wand hinter deiner Kamera anheftest, reichen bereits aus. Unternehmen, die ein Vorstellungsvideo für potenzielle Bewerber erstellen, sollten jedoch über ein Skript nachdenken.

Achte auch auf das Sprechtempo, bemerkst du beim Ansehen des Videos, dass du zu schnell oder zu langsam sprichst, solltest du die Aufnahme wiederholen. Dasselbe gilt auch für Versprecher.

Schritt für Schritt: So schreibst du klare und prägnante Skripts

  1. Ziel festlegen: Möchtest du als potenzieller Bewerber die HR-Abteilung überzeugen oder bist du Unternehmer und möchtest neue Geschäftspartner mit dem Vorstellungsvideo für dich gewinnen? Soll das Video informieren, möchtest du deine Skills zeigen oder zu einer Handlung aufrufen? Ein klares Ziel hilft, deine Ideen des Vorstellungsvideos umzusetzen.
  2. Erstelle eine Gliederung: Die Gliederung besteht aus Einleitung, Hauptteil und Abschluss. Erzähle vielleicht am Anfang etwas über dich als Person, gehe anschließend auf die Arbeitsstelle ein, erzähle, welche Skills dich zum perfekten Mitarbeiter machen und schließe das Skript mit Worten wie: Ich würde mich über ein persönliches Kennenlernen freuen, ab.
  3. Schreibe so, wie du sprichst: Komplizierte Sätze und Fachjargon sollten in den Ideen deiner Vorstellungsvideos keinen Platz finden. Lass dein Skript nicht zu textlich klingen! Schreibe es so, wie du auch mit anderen Personen sprichst.
  4. Lies den Text noch einmal laut vor: Nachdem dein Skript steht, solltest du es mindestens einmal laut vorlesen. Dies ermöglicht es dir zu schauen, ob dein Text flüssig klingt oder ob sich irgendwo die ein oder andere holprige Textpassage eingeschlichen hat.
  5. Hole dir Feedback: Bitte Freunde, Familie oder Bekannte darum, sich dein Skript einmal durchzulesen. Sie können dir hilfreiches Feedback und Verbesserungsvorschläge geben. Unternehmen sollten Mitarbeiter aus anderen Abteilungen fragen, die sich mit dem Thema bisher nicht beschäftigt haben.

Kreative Ideen von Vorstellungsvideos für verschiedene Berufsfelder

  • Kreative Berufe: Gehörst du zu den kreativen Schöpfern, aus dem Grafikdesign, der Fotografie oder der Videoproduktion? In diesem Fall sind deine Ergebnisse wahrscheinlich wichtiger als der Lebenslauf. Stelle deine Arbeitsproben im Vorstellungsvideo vor und erzähl ein paar Worte zu diesem Projekt. Grafikdesigner könnten einen Zeitraffer eines kreativen Prozesses einbinden, während Videoproduzenten beispielsweise einzelne Ausschnitte aus ihren Projekten einblenden können.
  • Technische Berufe: Kommst du beispielsweise aus der IT, kannst du in dem Vorstellungsvideo deine Problemlösungsfähigkeiten unter Beweis stellen. Zeige in deinem Video ein Mini-Projekt oder erkläre, wie du ehemaligen Arbeitskollegen ständig bei Login Problem aus der Patsche geholfen hast. Dies kann durch Bildschirmaufnahmen, Diagramme oder Erklärvideos geschehen.
  • Vertrieb und Marketing: Bewirbst du dich auf eine Stelle im Vertrieb, möchte die HR-Abteilung wissen, ob du verkaufen kannst! Zeige ihnen in einem Pitch-Video, wie du eines ihrer Produkte verkaufst. Achte darauf, dass dein Pitch klar und strukturiert ist und dass du die wichtigsten Vorteile des Produkts hervorhebst.

Ca.
45
Minuten

Bewerberkommunikation mit Video meistern - Tipps und Beispiele

Wie du bei der Bewerberkommunikation am besten vorgehst und welche Rolle Video in dieser Kommunikation spielt, diskutiert StoryBox CEO Ben Rodrian gemeinsam mit Recruiting Expertin Sarah Böning.

Einbindung von Storytelling

Im Marketing heißt es doch so schön: Geschichten verkaufen! Das Storytelling genießt in der digitalen Welt einen unwahrscheinlich guten Ruf, berechtigterweise. Gut aufbereitete Geschichten fesseln den Zuschauer und entführen ihn zeitweise in eine andere Welt. Das schafft nicht nur einen hohen Unterhaltungsfaktor, sondern auch eine emotionale Bindung.

Aber wie binde ich Storytelling in mein Bewerbungsvideo oder Vorstellungsvideos für Unternehmen ein? Starte mit einer persönlichen Anekdote, die die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf dich lenkt und thematisch passt. Dies kann ein Wendepunkt in deinem Leben sein oder eine gemeisterte Herausforderung sein.

Erzähle beispielsweise, wie du deinen Berufsweg gestartet hast und welche Steine dir dabei in den Weg gelegt wurden. Leite langsam darauf hin, wie du mit deinen fachlichen Kompetenzen deinen Arbeitgeber bisher unterstützt hast und überzeuge die HR-Abteilung, dass du auch ihrem Unternehmen weiterhelfen kannst. 

Persönliche Geschichten machen dich nahbarer und glaubwürdiger. Authentizität ist hier der Schlüssel – sei ehrlich und transparent, denn der Zuschauer merkt, wenn etwas gestellt wirkt.

Technische Aspekte der Videoproduktion

Es ist heutzutage nicht mehr schwierig, ein hochwertiges Video zu produzieren. Trotzdem gibt es einige Dinge, die du beachten musst, damit deine Videos richtig wirken.

Grundlagen der Videotechnik: Beleuchtung, Ton und Kameraführung

Beginnen wir mit den richtigen Lichtverhältnissen. Du solltest unbedingt Lichtquellen im Hintergrund deines Videos vermeiden, stelle dich also beispielsweise zur Aufnahme nicht direkt vor ein Fenster. Idealerweise fällt das Licht von links und rechts auf dich. So vermeidest du es, dass lästige Schatten im Gesicht dein Video unprofessionell wirken lassen. 

Gibt die Umgebung das nicht her, sollte die Lichtquelle von vorne auf dich scheinen. Unter Umständen kommt es so zwar zu Schatten, jedoch ist das Video nicht überbelichtet, wie es bei einer hinteren Lichtquelle der Fall wäre.

Ein Punkt, an den vielleicht nicht gleich jeder denkt. Storybox unterstützt seine Nutzer dabei, die passenden Lichtverhältnisse für die Videos zu schaffen. Sobald es etwa zu einer Überbelichtung durch ein Fenster im Hintergrund kommt, weist die Software dich darauf hin. So kannst du mithilfe von Storybox die optimalen Lichtverhältnisse für dein Video schaffen.

Der Ton macht die Musik

Selbstverständlich solltest du klar und deutlich sprechen! Neben deiner eigenen Stimme zählt aber auch, was im Hintergrund abläuft. Schließe deshalb Fenster und Türen, sodass dich der vielleicht vorbeifahrende Güterzug nicht verstummen lässt. Natürlich solltest du dich auch zu Hause mit deinem Mitbewohner oder im Unternehmen mit deinen Kollegen absprechen. Es ist nichts Ärgerlicher, als wenn plötzlich die Freundin im Hintergrund den Boden saugt oder der Mitarbeiter an die Bürotür klopft.

Achte auf eine passende Kameraführung

Bei einem Vorstellungsvideo sitzt oder stehst du in der Regel mit dem Blick zur Kamera. Wackler sind bei einem sicheren Stativ eigentlich komplett ausgeschlossen. Wichtig ist daher, dass du auf einen guten Bildausschnitt achtest. Wenn du in die Kamera schaust, sollte dein Gesicht etwa oberhalb der Kameramitte platziert sein und nicht vergessen: Immer schön in die Linse lächeln.

Tipps für die Nachbearbeitung – einfache Schnitttechniken und Einsatz von Untertiteln

Nachdem du deine Idee des Vorstellungsvideos umgesetzt hast, geht es an die Nachbearbeitung. An diesem Punkt werden Videos gecuttet, Übergänge verfeinert, Farben bearbeitet, Untertitel eingefügt und das Format angepasst (Rendering).

Ein normales Bewerbungsvideo kannst du problemlos mit einer kostenlosen App auf dem Smartphone oder mit einer Software auf dem PC bearbeiten. Diese Versionen verfügen über einen eingeschränkten Funktionsumfang, der sich kostenpflichtig mit einer Pro-Version erweitern lässt.

Unternehmen sollten hingegen direkt auf eine Pro-Version setzen. Storybox bietet beispielsweise durch den Einsatz von KI die automatische Integration von Untertiteln – so können auch Hörgeschädigte das Video problemlos anschauen. 

Gleichzeitig bietet die Software neben den Grundfunktionen wie Cutting & Co. jedoch noch weitere Funktionen wie:

  • vorgefertigte Templates für unterschiedliche Videoformat
  • Corporate Identity kann fest in den Templates integriert werden
  • virtuelle Hintergründe
  • Integration von B-Rolls
  • automatische Zusammenstellung einzelner Szenen.

Do’s and Don’ts

Du glaubst, dass du ready bist für deine Video-Vorstellungsvideos? Dann schau dir hier nochmal die Do’s and Don’ts an, die wir als kleine Checkliste für dich aufbereitet haben.

Das sind die Do’s:

  • Klares Skript oder Stichpunkte
  • Storytelling integrieren
  • authentisch & selbstbewusst auftreten
  • Richtige Ton- & Lichtverhältnisse schaffen
  • Auf die passende Umgebung achten

Das sind die Dont’s:

  • Nicht vorbereitet sein
  • zu viel Fachjargon und holprige Formulierungen
  • fragwürdige Gegenständige im Hintergrund
  • Text einfach nur ablesen
  • zu schnell oder zu langsam sprechen

Inspirierende Beispiele erfolgreicher Vorstellungsvideos

Dir fehlt es noch etwas an Inspiration? Dann schau dir diese Vorstellungsvideos an und generiere daraus Ideen für deinen eigenen Video-Content!

FreeNow: Ronald redet über seinen Arbeitsalltag

In diesem Video hat die HR-Abteilung von FreeNow den Arbeitsalltag von Ronald vorgestellt. Es ist sicherlich nicht als klassisches Recruiting-Video zu verstehen, sondern verbindet gutes Storytelling mit Mitarbeitergewinnung. 

Ronald geht in diesem Video wenig auf den Beruf ein, sondern erzählt, wie sein Alltag in Barcelona aussieht. Die Message des Unternehmens ist klar: Bei FreeNow genießen alle Mitarbeiter die Freiheit, die sie brauchen.

Mein Campus: Ein Beispiel für ein Vorstellungsvideo

Als Selbständiger bewirbt sich der Protagonist Sebastian R. auf die ausgeschriebene Stelle eines Unternehmens. Er startet das Video mit einer kurzen Vorstellung seiner Person und geht dann direkt auf die Anforderungen des Unternehmens über. Anschließend erklärt er, warum er der richtige Mann für diesen Job ist. 

Das Video ist ansprechend gestaltet und Sebastian hat unterschiedliche Szenen verbaut. So sitzt er zu Beginn auf einem Stuhl, während er in einer anderen Szene vor einem Whiteboard steht. Das Video schließt er vorbildlich mit einem Satz wie „Ich freue mich über positives Feedback“.

Leg los und begeistere mit Video-Content!

Gut umgesetzte Ideen eines Vorstellungsvideos bleiben im Hinterkopf der HR-Abteilung, wodurch die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch steigen. Unternehmen, die mit einem solchen Video potenzielle Bewerber auf sich aufmerksam machen möchten, stehen sozusagen alle Türen offen. 

Wichtig ist bei der Erstellung jedoch, einige wichtige Aspekte wie die richtige Beleuchtung, die Tonqualität, das persönliche Auftreten oder auch die professionelle Nachbearbeitung zu beachten.

Mit Storytelling-Elementen schaffst du es außerdem, den Zuschauer zu fesseln! Hier solltest du definitiv nicht frei improvisieren, sondern ein Skript verfassen, wohingegen bei einer normalen Videovorstellung auch einzelne Stichpunkte ausreichen.

Je nachdem, ob du dich auf die nächste Arbeitsstelle bewirbst oder auf dein Unternehmen aufmerksam machen möchtest, probiere unsere Tipps einfach mal aus.

Kostenloses Whitepaper

Mit Videos den passiven Bewerbermarkt erreichen

Dieses Whitepaper bietet dir eine strategische Anleitung, um den passiven Bewerbermarkt mithilfe von Videos zu erschließen. Erfahre, wie du passive Talente ansprechen und die Herausforderungen im Recruiting meistern kannst.
Kostenloser Redaktionsplan

Redaktionsplan

Wir freuen uns über euer Interesse an unserem Social Media Redaktionsplan und wünschen viel Spaß und Erfolg beim Erstellen von Content.
Kostenloses Whitepaper

Mit Videos den passiven Bewerbermarkt erreichen

Dieses Whitepaper bietet dir eine strategische Anleitung, um den passiven Bewerbermarkt mithilfe von Videos zu erschließen. Erfahre, wie du passive Talente ansprechen und die Herausforderungen im Recruiting meistern kannst.
Kostenloses Whitepaper

Mit HR-Videos zu mehr Talenten

In unserem Whitepaper erfährst du, wie du im Kampf um Talente mit Video-Content herausstichst und trotz Fachkräftemangels und demographischen Wandels neue qualifizierte Mitarbeiter:innen gewinnst und langfristig an dein Unternehmen bindest.
Kostenloses Strategic Paper

Die ultimative Video Employer Branding-Roadmap

In unserem Strategic Paper haben wir viele hilfreiche Tipps und Maßnahmen zusammengestellt, wie du Video strukturiert im Employer Branding einsetzt, um zukünftig im “War for Talents” auf der Gewinnerseite zu stehen.

FAQ

Wie viele Nutzer sind in den Paketen inkludiert?
Wir haben keine Nutzerbegrenzung bei StoryBox. Das Pricing erfolgt pro Abteilung und Land. Wie das konkret bei euch aussehen kann, erarbeiten wir gemeinsam individuell für euch.
Wie viele Videos können wir machen?
Die Anzahl an Videos, die ihr mit StoryBox produziert, ist in allen Paketen unbegrenzt. Unser wichtigstes Ziel ist, dass ihr mit StoryBox guten Videocontent in hohem Output erstellen könnt.
Wir haben mehrere Brands, geht das?
Ihr könnt StoryBox mit mehr als nur einer Brand und damit mit mehreren CIs nutzen. Das Pricing dafür erarbeiten wir gemeinsam individuell für euch.
Wonach werden die Pakete abgerechnet?
Das Pricing unserer Pakete richtet sich in der Regel nach Departments und Länder.

Weitere Beiträge

Skalierbarer Video Content.
Schnell und kollaborativ erstellt

Erstelle Corporate Video Content in wenigen Minuten. CI- und DSGVO konform und ganz ohne Vorkenntnisse.
Jetzt Demo buchen